Die Produkte und Dienstleistungen von FCMS ermöglichen eine schnellere, variantenreichere und somit qualitätsverbesserte Produktentwicklung, indem sie die Lücke in der Prozesskette zwischen CAD und CAE schließen und die funktionale Absicherung der Produkte verbessern und beschleunigen. Die Rückführung der optimierten Geometrie in den Konstruktionsprozess spart Zeit, vermeidet Fehler und verwirklicht die von der Industrie lange angestrebte CAD-CAE-Integration in der virtuellen Produktentwicklung.

Schneller zum Ziel

Die FCM-Toolsuite wird in allen Phasen des Produktentstehungsprozesses eingesetzt, um Produktmodelle zu optimieren und ihre funktionale Absicherung zu beschleunigen. Schnelle CATIA-Modellierung, CAE-gerechte Parametrik, multidisziplinäre Optimierung und Rückführung der optimierten CAE-Geometrie in den Konstruktionsprozess bauen Brücken zwischen CAD und CAE. Das sorgt insbesondere in den frühen Phasen für einen höheren Reifegrad und trägt maßgeblich zur Verkürzung der Entwicklungszyklen bei. Als CAA Software-Partner von Dassault Systèmes haben wir Zugang zu den Entwicklungswerkzeugen und -methoden der CAA Development Plattform. Dadurch ist unsere FCM-Toolsuite nahtlos in CATIA integriert und lässt sich problemlos auf V6 aktualisieren.

Unsere Lösung ergänzt CATIA um eine insbesondere für die Simulation geeignete parametrische Geometrie, die die Modellerstellung und -änderung beschleunigt und die Aufbereitung der Geometrie für die Simulation vereinfacht. Im Einzelnen bietet sie folgende technische Merkmale:

  • Automatisierte Simulation und Optimierung von dünnwandigen Strukturen (Leichtbau) und von Festkörpern (z.B. Gussteile)
  • Mehr Freiraum für die Variantenbildung durch Verwendung geometrischer Modelle (geometry morphing) statt netzbasierter Änderungen (mesh morphing)
  • Schnellere Berechnung durch effiziente Ersatzmodelle (FE-Balken für NVH- und CRASH-Anwendungen), die nach der Optimierung wieder in 3D-Geometrie rückgeführt werden
  • Geometry De-Featuring zur Unterdrückung von nicht für die Simulation relevanten Details ohne Verlust der Ausgangs-Geometrie

Dank Assoziativität stehen die optimierten CAE-Modelle in FCM als geänderte CAD-Daten zur Verfügung. Sie lassen sich nach den Design-Richtlinien des Kunden aber auch in konstruktionsgerechte CATIA-Daten überführen, so dass der Konstrukteur nach jeder Absicherung mit seiner vertrauten Modellstruktur weiter arbeiten kann.